Digitale Strategie 2025 und Aktionsprogramm Digitalisierung

Die Entwicklung in der digitalen Welt schreitet mit Siebenmeilenstiefeln voran. Mit „Digitale Strategie 2025“ und dem Aktionsprogramm Digitalisierung zeigt die Bundesregierung, welche Maßnahmen sie für die Digitalisierung verfolgt.

WiSoTEL Digitale Strategie

Digitalisierung ist wichtiger Motor

Laut der Veröffentlichung „Digitale Strategie 2025“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist technischer Fortschritt der Motor unserer Gesellschaft. Das trifft natürlich auch auf die Digitalisierung zu. Sie verändert die Arbeitswelt, das Miteinander, unsere Kommunikation und natürlich auch die Wirtschaft. Wenn die Digitalisierung konsequent vorangetrieben wird, kann die Wirtschaftsleistung in Deutschland bis 2020 um 82 Milliarden Euro gesteigert werden. Ein Ergebnis, von dem letztlich alle Menschen profitieren. Dem sogenannten Internet der Dinge wird ein wirtschaftliches Potenzial von bis zu elf Billionen US-Dollar zugeschrieben. Dabei geht es um die intelligente Vernetzung von Sensoren und Geräten untereinander und mit dem Menschen. „Smart Home“-Anwendungen sind ein Beispiel für die Umsetzung des Internets der Dinge. 2015 waren es noch 20 Milliarden Geräte, die über das Internet miteinander vernetzt sind, bis 2030 soll die Zahl auf eine halbe Billion steigen.

Aktionsprogramm Digitalisierung

Diese Zahlen zeigen schon, wie wichtig die Digitalisierung ist. Mit dem Aktionsprogramm Digitalisierung konkretisiert das Ministerium jetzt die Forderungen und Erkenntnisse von „Digitale Strategie 2025“. Im Einzelnen sind das folgende zwölf Maßnahmen:

  1. Digitale Hubs fördern.
  2. Digitalisierung des Mittelstandes vorantreiben.
  3. Ausbau von Gigabit-Netzen.
  4. Private Investitionen in Digitaltechnik erleichtern.
  5. Digitale Wertschöpfungsnetzwerke sichern.
  6. Mehr Wagniskapital mobilisieren.
  7. Digitale Kommunikation und eGovernment voranbringen, Bürokratie abbauen.
  8. Die Energiewende digitalisieren.
  9. Die Gesundheitsbranche digitalisieren.
  10. FinTech in Deutschland stärken.
  11. Digitale Mobilität voranbringen.
  12. Mehr Teilen möglich machen durch eine soziale Sharing Economy

So sollen beispielsweise Kompetenzzentren entstehen, die von Förderprogrammen flankiert werden, um mittelständischen Betrieben Handlungsfelder und Möglichkeiten der Digitalisierung aufzeigen. Andere Maßnahmen wirken hier eher klein, obwohl auch sie große Auswirkungen haben können. So sollen beispielsweise die Abschreibungsfristen für Hard- und Software auf drei Jahre vereinheitlicht und abgesenkt werden. Die Abschreibungsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter soll erhöht werden. Insgesamt erhofft sich das Ministerium dadurch mehr Investitionen.

Auch der Netzausbau bleibt weiter ein wichtiges Thema. Das betrifft insbesondere den Ausbau des Glasfasernetzes im ländlichen Raum. Hier ist die Datenautobahn oft nicht mehr als ein Traum, der vielleicht in einer fernen Zukunft Realität wird. Letztlich kann aber nur mit schnellem Internet Jeder von der Digitalisierung profitieren. Dafür soll ein Fond in Höhe von zehn Milliarden Euro bereitgestellt werden. Hierbei handelt es sich um Fördermittel, von denen auch WiSoTEL und unsere Kunden profitieren können. Denn unser Ziel ist es gerade die ländlichen unterversorgten Gebiete in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen mit Hochgeschwindigkeitsinternet auszustatten.

Auf dem richtigen Kurs

Die Bundesregierung hat zurecht erkannt, dass die Digitalisierung noch längst nicht abgeschlossen ist. Viele Maßnahmen sollen die Wirtschaft auf den Kurs in Richtung Zukunft bringen. Aber auch Privatpersonen profitieren von den Entwicklungen. Das gilt insbesondere für den Netzausbau.